Ihr Weg vom 

Sattelanpasser 

zum Sattlergesellen 


Wir bieten erfahrenen Sattelanpassern die Möglichkeit, einen anerkannten Berufsabschluss zum Sattlergesellen zu erhalten.


Im Anschluss können Sie auf diesen Gesellenbrief eine Meisterprüfung aufbauen.


Fun Fact

Ein Meistertitel berechtigt Sie zu einem Hochschulstudium, die Qualifikationen zum Meister ist mit der Hochschulreife gleichwertig.


Dauer

1 1/2 Jahre
Sie bleiben in dieser Zeit Standort unabhängig und gehen ihrer Sattler-Anpassungtätigkeit weiter nach.

Voraussetzung:
Mindestens 3 Jahre nachweisbare Praxiserfahrung als Angestellter oder auf Selbstständigkeits Basis.


Die Zulassung zur Abschlussprüfung entscheidet die Handwerkskammer als zuständige Stelle. 
Die HWK führt Abschlussprüfungen zweimal im Jahr durch. Die Sommerprüfung findet etwa im Zeitraum zwischen Mai und August (je nach Lage der Sommerferien) und die Winterprüfung im Zeitraum zwischen November und Januar statt.

Anmeldeschluss für die Sommerprüfung ist der 1. Februar und für die Winterprüfung der 1. September.

Die Anforderungen sind identisch mit denen, die an Sattler- Auszubildende gestellt werden. 

Es ist ein Gesellenstück und eine Arbeitsprobe zu fertigen. Wir bereiten sie eingehend darauf vor.

 Die Prüfung hat theoretische Anteile, die in Eigenleistung erlernt und abgelegt werden müssen



Kosten


Während der Ausbildungszeit entstehen keine Kosten für Sie, da wir mit Ihnen gemeinschaftlich zusammenarbeiten möchten. Für alle Tätigkeiten in der Sattlerei sind die Materialkosten zu zahlen, sowie eine Gebühr für die Nutzung der Werkstatt.

Für die Prüfung werden Gebühren durch die HWK erhoben. Diese Gebühren sind vor der Prüfung zu bezahlen. Sie erhalten darüber eine gesonderte Mitteilung.


Wie gehen Sie am besten vor?


Alle weiteren Informationen und die Anmeldung laufen über unsere Mitarbeiterin Frau Klopfer.


+49 173 5876414